Wenn jemand gestorben ist... 

… dann wissen wir diesen Menschen in Gottes Hand. Wir können für den Verstorbenen nur noch beten.

Gebete für diese Situation finden Sie im Gotteslob (Nr. 79). Sie dürfen sich aber auch jederzeit zur Unterstützung an den Pfarrer oder Diakon wenden, der zum Gebet am Sterbebett ins Haus kommt.

Beerdigungsvorbereitung 

Für die Beerdigung sprechen Sie bitte die Zeiten mit dem Pfarrer oder dem Pfarrvikar ab. 

Aussegnung 

Bei uns ist es üblich, den Verstorbenen auf seinem Weg zum Friedhof zu begleiten: von seinem Zuhause weg, das letzte Stück von der Kirche zum Friedhof (in Waffenbrunn und Balbersdorf) oder gleich am Friedhof (Pemfling, Grafenkirchen).

Zeitpunkt für die Aussegnung ist deshalb möglichst dann, wenn der Verstorbene zum Friedhof gebracht wird.

Die Feier der Aussegnung kann auch mit der Verabschiedung vor der Kremation verbunden werden. Nach der Kremation findet bei uns keine Aussegnung mehr statt!

Sterberosenkranz und Totenvesper

In der Zeit bis zur Beerdigung wird für den Verstorbenen gebetet. Dazu eignet sich der Sterberosenkranz, der in der Regel im jeweiligen Heimatort in der dortigen Kapelle oder Kirche gebetet wird.

Eine weitere Form des Gebetes ist die „Totenvesper“ – eine alte Gebetsform, die inzwischen auch bei uns wieder Heimat gefunden hat. Im Gotteslob finden Sie ein Beispiel: 655-658. Die Vesper wird immer von einem unserer Seelsorger geleitet.

Requiem und Beerdigung

Die Eucharistiefeier zur Beerdigung („Requiem“) findet in der Regel werktags um 14:30 Uhr oder samstags um 10 Uhr statt. Danach ziehen wir gemeinsam zum Friedhof und bestatten den Leichnam.

Urnenbestattung

Die bevorzugte Bestattungsart ist kirchlicherweise die Erdbestattung. Durch diese wird unser Glaube an die Auferstehung (von Seele und Leib!) am deutlichsten. Eine Urnenbestattung ist dennoch möglich, wenn durch die Einäscherung nicht der Glaube an die (leibliche!) Auferstehung von den Toten geleugnet werden soll.

Bevor der Verstorbene eingeäschert wird, sollte die „Feier der Verabschiedung“ stattfinden. Diese wird bevorzugt mit einem vorhergehendem Requiem verbunden, kann aber auch zusammen mit der Aussegnung geschehen.

Nach der Kremation wird dann die Urne beigesetzt. Wurde noch kein Requiem gefeiert, dann findet dieses direkt vor der Beisetzung statt.

page white link iconweitere Informationen zur Urnenbeisetzung

Friedhöfe 

Die Friedhöfe in Waffenbrunn, Pemfling und Grafenkirchen sind kirchliche Friedhöfe, die Verwaltung liegt beim jeweiligen Pfarramt. Der Friedhof in Balbersdorf ist ein gemeindlicher Friedhof, der von der Gemeinde Waffenbrunn verwaltet wird.